top of page
  • nicolefoeger

Lehren und Lernen





"Ein guter Lehrer muss an die Ideen glauben, die er lehrt, aber er muss noch eine weitere Bedingung erfüllen: Er muss an die Schüler glauben, denen er die Ideen vermittelt"

(aus "Ein Kurs in Wundern")


Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals einen so wertvollen Satz über das Lehren gelesen oder gehört zu haben. Erst vor kurzem haben wir gerade dafür einen Lehrer gelobt, der etwas wirklich Großes mit seiner Schulklasse veranstaltet hat und im absoluten Vertrauen war, dass sie das schaffen wird. Und tatsächlich fand ich bei diesem Konzert, dass die SchülerInnen in einer ganz anderen Energie waren: Voller Freude und doch mit einer gewissen Ersthaftigkeit, sich auf eine ganz eigene Art ihrer Größe bewusst.


Das Potenzial erkennen


Als wir den Lehrer darauf angesprochen haben, meinte er, dass er schon nervös war, aber, dass diese Schulklasse ein sehr großes Potenzial hat. Das ist interessant, denn viele andere LehrerInnen meinen, dass es eine besonders anstrengende und laute Klasse wäre.


Was wäre, wenn wir einmal genauer hinschauen würden?

Was wäre, wenn wir nicht gleich (negativ) beurteilen würden?

Was wäre, wenn jede/r eine Chance bekommt, auch wenn es manchmal anstrengend ist?

Was wäre, wenn wir jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit betrachten?


Mal ehrlich, würden wir viel verlieren? Oder womöglich etwas gewinnen? Das Schönste für LehrerInnen ist bestimmt, in ihren SchülerInnen etwas bewegt oder verändert zu haben, etwas Bleibendes.

Und was wünschen sich unsere Jugendlichen? Vielleicht einfach "nur" gesehen und gehört zu werden. So wie sie sind. Nicht dauernd bewertet zu werden in dieser Zeit, in der sich alles (der Körper, die Emotionen, die Stimmungen, die Freunde..) ständig wandelt.


Wir hören nie auf zu lernen


Übrigens hört das Lernen ja nie auf. Das ganze Leben sind wir Lernende und immer wieder auch Lehrende - über Letzteres sind wir uns oft gar nicht bewusst. Ein ewiger Kreislauf von Geben und Nehmen. Wir lernen ständig von einander und oft sind wir Vorbild für andere, auch in ganz alltäglichen Situationen: Vielleicht wenn wir einfach nur freundlich oder mutig sind, gute Laune haben, in herausfordernden Situationen gelassen bleiben. Na dann: Lasst uns gute Vorbilder sein, vielleicht schaut uns gerade jemand zu :)



„Das Leben ist zum Mitmachen da,

nicht zum Zuschauen.“

(Katherine Switzer)

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page